Allergien und Heuschnupfen                 ganzheitlich behandeln


Mit den ersten Frühblühern beginnt für viele Menschen jedes Jahr auf`s neue eine Leidenszeit, in der Schnupfen, Niesattacken und juckende Augen an der Tagesordnung sind. Betroffene die ganzjährig unter diesen Beschwerden leiden sollten eine Allergie auf Hausstaubmilben oder andere Allergene mit denen täglicher Kontakt besteht, abklären lassen.

Die Beschwerden sollten so früh wie möglich behandelt werden, weil für ca. ein Drittel der Betroffenen im Laufe der Zeit ein "Etagenwechsel" erfolgt, d.h. die Beschwerden, die sich zuerst an den oberen Atemwegen abspielen, wandern tiefer und können dann ein allergisches Asthma verursachen.

Es ist also wichtig den Heuschnupfen ernst zu nehmen und rechtzeitig zu behandeln!

Die erste Maßnahme heißt: Allergene meiden! Allein dadurch werden lästige Beschwerden gemindert. In vielen Fällen ist das aber nicht möglich. Medikamente können symptomatische Abhilfe schaffen, haben aber oft Nebenwirkungen.

Die Naturheilkunde setzt auf eine ganzheitliche Behandlung. Oft ist das Immunsystem nicht mehr im Gleichgewicht, weil die Darmflora gestört ist. Eine Umstimmung kann auch durch Eigenblutbehandlung oder Bioresonanztherapie erwirkt werden. Dabei wird der Körper mit "Schwingungen" der belastenden Allergene konfrontiert und verliert so die Übersensibilität gegenüber diesen, normalerweise für den Menschen unschädlichen, Stoffen. Die Bioresonanz eignet sich auch für schmerzlose Testungen  von Pollen, Nahrungsmitteln und anderen Allergieauslösern wie z.B. Hausstaub und kann hervorragend auch bei Kindern eingesetzt werden.

Begleitend zu den genannten Verfahren können homöopathische Mittel eingenommen werden. So kann nebenwirkungsarm und schonend, aber trotzdem nachhaltig gegen Allergien vorgegangen werden.

Wenn Sie unter  Symptomen einer Allergie leiden und eine ganzheitliche Behandlung beginnen möchten, sprechen Sie mich an!